Leadership

Die Geschäftsführer von Pure Storage® gehören – zu unserem Glück – zu den klügsten Köpfen in der Storage- und Flash-Memory-Branche. Sie konzentrieren sich mit vollen Engagement darauf, die Enterprise-Storage-Branche zu revolutionieren und Pure Storage zu noch mehr Erfolg zu verhelfen.

Pure Storage Executive Leadership Team

John „Coz“ Colgrove

GRÜNDER UND CTO

John "Coz" Colgrove war einer der Mitgründer von VERITAS Software (fusionierte 2005 mit Symantec), wo er nach 20 Jahren Unternehmenszugehörigkeit zuletzt als Fellow and Chief Technology Officer der Data Center Management Group des Unternehmens tätig war. Colgrove zeichnete verantwortlich für den sehr erfolgreichen VERITAS Volume Manager (VxVM) und das VERITAS File System (VxFS) und hatte später viele weitere Rollen in der Entwicklung, im Management und als Berater inne. Während seiner Zeit bei VERITAS wurde Colgrove zu einem der anerkanntesten Experten der Branche. Er optimierte I/O-Ströme und Datenstrukturen in Verbindung mit rotierenden Festplatten. Einer ähnlichen Herausforderung stellt er sich heute bei Solid-State-Flash-Storage erneut. Vor seiner Zeit bei VERITAS arbeitete Colgrove bei Amdahl, wo er maßgeblich an der Entwicklung des UNIX-Betriebssystemkerns für den UTS-Mainframe beteiligt war.

Nachdem er Symantec 2008 aus persönlichen Gründen verlassen hatte, trat er Sutter Hill Ventures als Entrepreneur in Residence bei. Dort beobachtete er die wachsende Akzeptanz von Solid-State-Storage in Unternehmen. Dies veranlasste ihn dazu, gemeinsam mit John Hayes Pure Storage zu gründen – mit dem Ziel, die Vorteile der neuen Technologie voll auszunutzen. Colgrove ist Absolvent der Rutgers University. Er hält mehr als 70 Patente in den Bereichen Computersystemdesign und Design für zuverlässigen Daten-Storage.

Scott Dietzen

CEO

Scott Dietzen ist ein mit WebLogic, Zimbra und Transarc dreifach erfolgreicher Unternehmer und aktuell Mitglied im Vorstand des Big-Data-Pioniers Cloudera. Vor seiner Zeit bei Pure Storage war er President und CTO von Zimbra, einem Anbieter von Open-Source-Messaging- und Collaboration-Software. Zimbra wurde später von Yahoo! und VMware übernommen und war ein Vorreiter der Web-2.0- und Open-Core-Paradigmen. Davor war Dietzen CTO von BEA Systems. Hier unterstützte er die Entwicklung der Technologie und Geschäftsstrategie für WebLogic. Dadurch konnte BEA den Umsatz von 61 Millionen US-Dollar (vor der Übernahme von WebLogic) auf mehr als 1 Milliarde US-Dollar Umsatz steigern. Dietzen kam 1998 durch die Übernahme von WebLogic, einem Innovator in Java- und Webanwendungs-Servertechnologie, zu BEA. Vor seiner Zeit bei WebLogic war Dietzen Principal Technologist bei Transarc (übernommen von IBM), einem Entwickler von verteilten Transaktions- und Filesharing-Systemen. Er hat einen Doktor in Informatik und einen Bachelor in Angewandter Mathematik und Informatik von der Carnegie Mellon University.

Corporate Environment at Pure Storage

David Hatfield

PRESIDENT

Mit 23 Jahren Erfahrung im Aufbau von Hochleistungsteams in Bereich Global Sales, Marketing und Product Delivery hatte Dave Hatfield bei Akamai Technologies, VERITAS Software, Symantec, Limelight Networks und anderen Unternehmen Führungspositionen inne. Vor seiner Zeit bei Pure Storage war Hatfield President of SaaS und EVP of Global Sales, Marketing und Services bei Limelight Networks. Er stieß zu Limelight Networks, als es noch ein kleines privates Unternehmen war, und half beim Aufbau des Kundensupports und des Global Channels für die Auslieferung von Lösungen für Distributed Cache, Cloud Storage und Anwendungsbeschleunigung an Global-2000-Unternehmen und Kunden im öffentlichen Sektor. Während seiner Zeit bei Limelight Networks verhalf Hatfield dem Unternehmen zu 800 % Wachstum und zu einem erfolgreichen Börsengang.

Ähnlich wie schon bei Limelight kam Hatfield vor dem Börsengang zu Akamai Technologies. Dort hatte er die Aufgabe, den Vertrieb in Nordamerika zu leiten. Dabei trug er entscheidend dazu bei, dass das Unternehmen in weniger als drei Jahren ein Wachstum von vier Kunden und einem Umsatz von 400.000 US-Dollar auf etwa 1.400 Kunden und einen Umsatz von 160 Millionen US-Dollar erzielte. Hatfield entwickelte sein Branchen-Know-how im Bereich Storage bei VERITAS und – nach einem historisch großen Zusammenschluss zweier Softwareunternehmen – später bei Symantec. Bei VERITAS führte er das Top-Vertriebsteam jährlich zu neuen Wachstumsrekorden. Nach der Übernahme wurde er bei Symantec zum Group Vice President of Sales befördert. In dieser Position erhöhte er den Umsatz eines Unternehmens mit knapp 1.000 Mitarbeitern von 600 Millionen US-Dollar auf 750 Millionen US-Dollar.

John Hayes

GRÜNDER UND CHIEF ARCHITECT

John Hayes tat sich im Jahr 2009 mit John Colgrove zusammen, um gemeinsam mit ihm Pure Storage zu gründen, nachdem er bei Yahoo! im Büro des Chief Technologist gearbeitet hatte. Dort untersuchte er Webarchitekturen für die kollaborative Entwicklung hoch verlässlicher Systeme. Zu Yahoo! kam er durch die Übernahme von Bix, dessen Mitgründer er war. Die Arbeit von Hayes vor seiner Zeit bei Yahoo! bestand darin, verteilte Plattformen für zwischenmenschliche Interaktionen in Echtzeit in verschiedenen Bereichen wie z. B. Unterhaltung, Medizin, Psychologie und Verteidigung zu entwickeln.

In dieser Zeit hat Hayes angefangen, sich für die zugrunde liegende Architektur zuverlässiger verteilter Systeme zu interessieren, insbesondere für solche, die aus unzuverlässigen Komponenten bestehen. Seine vielfältigen Erfahrungen haben ihn dazu gebracht, neue Methoden zu entwickeln, um die heute immer komplexer werdenden verteilten Systeme zuverlässiger zu gestalten. Hayes hat einen Abschluss in Computer- und Systemtechnik von der kanadischen Guelph University in Ontario.

Tim Riitters

CFO

Als CFO von Pure Storage leitet Tim Riitters weltweit die finanziellen Geschicke des Unternehmens. Riitters kam von Google zu Pure Storage. Dort war er zehn Jahre lang im Finanzwesen tätig und zuständig für die jährliche Unternehmensplanung und Budgetierung. Zudem war er Leiter des Finanzteams, das für die Prognose von Umsatztrends und die Generierung neuer Umsatzmöglichkeiten zuständig war. Während seiner Zeit bei Google arbeitete Riitters in Dublin, wo er als CFO für Europa das europäische Finanzgeschäft des Unternehmens leitete.

Bevor er zu Google stieß, war Riitters bei Siebel Systems Produktmanager für Business-Intelligence-Anwendungen und half seinem Team dabei, das jährliche Umsatzwachstum zu verdreifachen. Zu Beginn seiner Karriere arbeitete er als Consulting Manager und Auditor bei Deloitte. Er spezialisierte sich auf die Entwicklung von Business-Intelligence-Anwendungen, die Auswahl und Implementierung von Finanzsystemen, die Neugestaltung von Geschäftsprozessen sowie das Auditing und Finanzwesen für Mergers & Acquisitions.

Riitters hat einen MBA der Kellogg School of Management (mit Auszeichnung) der Northwestern University und einen Bachelor of Science in BWL der University of Minnesota (mit Auszeichnung).

Jonathan Martin

CMO

Jonathan Martin hat nahezu 20 Jahre Erfahrung bei der Entwicklung von Marketingstrategien für erfolgreiche Unternehmen im Sektor Unternehmenstechnologie. Bei Pure Storage ist Martin für alle Aspekte des weltweiten Marketings zuständig: Marke, Kommunikation, Veranstaltungen, Bedarfsgenerierung sowie Field and Channel Marketing. Davor war er Chief Marketing Officer bei EMC, wo er für die Entwicklung und Umsetzung von Strategien für Marketingaktivitäten verantwortlich war. Zu EMC stieß er als Senior Vice President of Corporate Marketing im Jahr 2011.

Martin bekleidete Führungspositionen im Bereich Marketing und Produktmanagement bei HP Software, Salesforce.com, PortWise und VERITAS Software. Er ist Mitglied der Marketing 50 sowie des CMO Council und wurde kürzlich von VentureBeat in die Liste der "Top 20 CMO" aufgenommen. Er hat einen Master in Informatik und einen Bachelor in Applied Science der Staffordshire University in Stoke-on-Trent, Großbritannien. Martin ist ein überzeugter Förderer der Bildung in den MINT-Fächern, Vorstandsmitglied des Tech Museum of Innovation und Unterstützer der Leukemia and Lymphoma Society in der Region San Jose.

Todd Engle

VP, OPERATIONS

Todd Engle ist VP, Operations für Pure Storage und verantwortlich für die gesamten strategischen Geschäftsvorgänge des Unternehmens. Dazu gehört die Überwachung des Produktforecast, der Produktion und der Lieferantenbeziehungen. Engle wechselte nach 12 Jahren bei Xiotech, wo er VP für die Produktion war, zu Pure Storage. Unter Engles Leitung erweiterte Xiotech erfolgreich seine internationalen Produktionsprozesse, führte ein verbessertes Supply-Chain-Management-System ein und optimierte die Auftragsabwicklungsprozesse. Das Resultat waren eine 99-prozentige Termintreue und eine 95-prozentige Genauigkeitsrate beim Produktionsforecast.

Vor seiner Zeit bei Xiotech war Todd als Director of Business Operations bei Computer Network Technologies tätig, wo er die Vertriebs-, Umsatz- und Produktionsprognosesysteme erfolgreich automatisierte. Er hat einen BA in Finanzwesen von der Metropolitan State University.

Joe FitzGerald

VP AND ALLGEMEINER BERATER

Joe FitzGerald ist VP und General Counsel für Pure Storage und für die Überwachung und Verwaltung rechtlicher Angelegenheiten des Unternehmens verantwortlich. Er hat mehr als 20 Jahre juristische Erfahrung im High-Tech-Umfeld und kam nach fast 12 Jahren bei Symantec durch die Übernahme von VERITAS Software, wo er Senior Vice President, Legal & Public Affairs war, zu Pure Storage. Während seiner Zeit bei Symantec baute FitzGerald erfolgreich ein erstklassiges Intellectual-Property-Programm auf und erweiterte das Symantec-Patentportfolio von einer Handvoll auf heute fast 2000 Patente. Neben der aktiven Beteiligung an allen bedeutenden strategischen Transaktionen leitete er juristische Teams für die Bereiche Technologielizenzvergabe, Produktsupport, Rechtsstreitigkeiten, geistiges Eigentum (IP) und Markenschutz sowie das Global Government Affairs Team, das mit Regierungsbehörden weltweit beim Thema Sicherheit und Regulierung im Internet zusammenarbeitet. Außerdem befasste FitzGerald sich mit der rechtlichen Problematik in Bezug auf strategisches Kartell- und Wettbewerbsrecht für dieses Fortune-500-Software-Unternehmen.

Vor seiner Zeit bei Symantec war er bei zahlreichen Unternehmen im Silicon Valley beschäftigt, wie zum Beispiel bei New Focus, Sun Microsystems und Nikon Research Corporation of America. Vor seiner Anstellung bei Nikon arbeitete FitzGerald in der Kanzlei Graham & James in Los Angeles. Er hat einen Bachelor of Science in Elektrotechnik von der Northeastern University und einen J.D. der Catholic University of America.

Matt Kixmoeller

VP, PRODUKTE

Matt Kixmoeller ist seit vielen Jahren in der Storage-Industrie tätig und hat den Übergang von Tape-Backup zu Backup auf Festplatte sehr genau verfolgen können. Kixmoeller war Vice President of Enterprise Product Management für die Information-Management-Produkte von Symantec, darunter auch NetBackup und Enterprise Vault. Dabei war er verantwortlich für die Produktstrategie und -vision sowie Entwicklungs- und Markteinführungsaktivitäten für diese umsatzstarke internationale Produktlinie. Während seiner Zeit bei Symantec bekleidete Kixmoeller weitere ähnliche Rollen im Management anderer Symantec-Produkte, wie zum Beispiel Storage Foundation und CommandCentral Storage.

Im Rahmen eines Zusammenschlusses mit der VERITAS Software Corporation kam er 2005 zu Symantec. Davor war er Mitgründer von Centrata, einem führenden Anbieter von IT-Service-Management-Software. Außerdem war er bei Adaptec und Gemini Consulting (heute Cap Gemini, Ernst & Young) beschäftigt. Kixmoeller hat einen Abschluss vom Massachusetts Institute of Technology.

Bob Wood

VP, ENTWICKLUNG

Bob Wood wechselte von Harmonic/Omneon zu Pure Storage. Bevor er 2009 bei Omneon einstieg, war Wood Vice President of File System Engineering bei NetApp, wo er ein Entwicklungsteam mit fünf Entwicklungszentren weltweit leitete. Er zeichnete verantwortlich für das WAFL-Dateisystem von NetApp sowie das von NetApp entwickelte Cluster-Dateisystem der nächsten Generation. Davor war Wood Vice President für die Softwareentwicklung im damaligen Führungsteam von Decru. Nach der Übernahme koordinierte er die Integration der Decru-Entwicklungsabteilung in NetApp. Außerdem war Wood Mitglied des Gründungsteams und Vice President of Engineering für ein VC-finanziertes Softwareunternehmen.

Zu Beginn seiner Karriere leitete Wood die Entwicklung der Produktreihe „Fiery“ bei Electronics For Imaging (EFI). Er hat einen Doktortitel in Theoretischer Physik von der Universität von Colorado, Boulder, ist Inhaber dreier amerikanischer Patente, hat weitere drei Patente angemeldet und fünf Fachbeiträge veröffentlicht.

Technical Leadership Team
Theater/Field Leadership Team

Vorstand

Aneel Bhusri

Aneel Bhusri ist seit 1999 Partner bei Greylock sowie Mitgründer von und Geschäftsführer bei Workday. Bhusri war zuvor als Senior Vice President bei PeopleSoft einige Jahre zuständig für die Bereiche Produktstrategie, Geschäftsentwicklung und Marketing, bevor er zum Vizevorsitzenden ernannt wurde. Bei PeopleSoft war er für die Entwicklung und Umsetzung der Produktstrategien sowie für Unternehmens- und Produktmarketing verantwortlich. Er hat einen MBA von der Stanford University und einen Bachelor of Science and Arts für Elektrotechnik und Wirtschaftswissenschaften von der Brown University. Bhusri ist derzeit Mitglied im Vorstand von Cloudera, Data Robotics, Pure Storage und Workday. Bhusri ist der ehemalige Vorsitzende von Data Domain (durch EMC übernommen). Außer bei PeopleSoft arbeitete Bhusri ehemals im Vorstand von PolyServe (übernommen durch HP), Corio (übernommen durch IBM), Outlooksoft (übernommen durch SAP), Marimba (übernommen durch BMC Software), Perfigo (übernommen durch Cisco), SeeBeyond, (übernommen durch Sun Microsystems) und Vantive (übernommen durch PeopleSoft). In den Jahren 2009 (Platz 8) und 2008 (Platz 16) wurde Bhusri in die Forbes Midas List und im Jahr 2009 in die Liste „AlwaysOn Top 100“ aufgenommen.

John „Coz“ Colgrove

John "Coz" Colgrove war einer der Mitgründer von VERITAS Software (fusionierte 2005 mit Symantec), wo er nach 20 Jahren Unternehmenszugehörigkeit zuletzt als Fellow and Chief Technology Officer der Data Center Management Group des Unternehmens tätig war. Colgrove zeichnete verantwortlich für den sehr erfolgreichen VERITAS Volume Manager (VxVM) und das VERITAS File System (VxFS) und hatte später viele weitere Rollen in der Entwicklung, im Management und als Berater inne. Während seiner Zeit bei VERITAS wurde Colgrove zu einem der anerkanntesten Experten der Branche. Er optimierte I/O-Ströme und Datenstrukturen in Verbindung mit rotierenden Festplatten. Einer ähnlichen Herausforderung stellt er sich heute bei Solid-State- Flash-Storage erneut. Vor seiner Zeit bei VERITAS arbeitete Colgrove bei Amdahl, wo er maßgeblich an der Entwicklung des UNIX-Betriebssystemkerns für den UTS-Mainframe beteiligt war. Nachdem er Symantec 2008 aus persönlichen Gründen verlassen hatte, trat er Sutter Hill Ventures als Entrepreneur in Residence bei. Dort beobachtete er die wachsende Akzeptanz von Solid-State-Storage in Unternehmen. Dies veranlasste ihn dazu, gemeinsam mit John Hayes Pure Storage zu gründen – mit dem Ziel, die Vorteile der neuen Technologie voll auszunutzen. Colgrove ist Absolvent der Rutgers University. Er hält mehr als 70 Patente in den Bereichen Computersystemdesign und Design für zuverlässigen Daten-Storage.

Scott Dietzen

Scott Dietzen ist mit WebLogic, Zimbra und Transarc ein dreifach erfolgreicher Unternehmer. Bis vor Kurzem war er President und CTO von Zimbra, einem Anbieter von Open-Source-Messaging- und Collaboration-Software. Zimbra (gehört jetzt zu VMware) war ein Vorreiter der Web-2.0- und Open-Core-Paradigmen. Ursprünglich wurde Zimbra von Yahoo! übernommen,, als Dietzen dort übergangsweise SVP of Communications and Communities war. Davor war er CTO von BEA Systems. Hier unterstützte er die Entwicklung der Technologie und Geschäftsstrategie für WebLogic. Dadurch konnte BEA den Umsatz von 61 Millionen US-Dollar (vor der Übernahme von WebLogic) auf mehr als 1 Milliarde US-Dollar Umsatz steigern.

Dietzen kam 1998 durch die Übernahme von WebLogic, einem Innovator in Java- und Webanwendungs-Servertechnologie, zu BEA. Vor seiner Zeit bei WebLogic war Dietzen Principal Technologist bei Transarc (übernommen von IBM), einem Entwickler von verteilten Transaktions- und Filesharing-Systemen. Derzeit ist er außerdem Mitglied im Vorstand des Big-Data-Pioniers Cloudera. Er hat einen Doktor in Informatik und einen Bachelor in Angewandter Mathematik und Informatik von der Carnegie Mellon University.

Mark Garrett

Mark Garrett ist Executive Vice President und Chief Financial Officer von Adobe Systems Incorporated. Er hat über 25 Jahren Finanzmanagementerfahrung in der Technologiebranche und hat in dieser Zeit bereits mit vielen Branchenführern zusammengearbeitet. Bevor er 2007 zu Adobe kam, war Garrett Senior Vice President und Chief Financial Officer der Software Group von EMC. Von 2002 bis 2004 (auch während der Übernahme durch EMC im Dezember 2003) und von 1997 bis 1999 war Garrett Executive Vice President und Chief Financial Officer von Documentum. Derzeit ist er Mitglied des Vorstands von Model N. Er hat einen Bachelor of Science in Finanzwesen und Marketing von der Universität Boston und einen MBA vom Marist College.

Anita Sands

Anita Sands ist seit Juli 2015 Mitglied unseres Vorstands. Von April 2012 bis September 2013 war Dr. Sands Group Managing Director sowie Head of Change Leadership. Darüber hinaus war sie Mitglied des Wealth Management Americas Executive Committee bei UBS Financial Services, einem global tätigen Unternehmen für Finanzservices. Von April 2010 bis April 2012 war Dr. Sands Group Managing Director und Chief Operating Officer of Wealth Management Americas bei UBS Financial Services. Von Oktober 2009 bis April 2010 war Dr. Sands Transformation Consultant bei UBS Financial Services. Von 2008 bis 2009 war Dr. Sands Managing Director, Head of Transformation Management der Global Operations and Technology Organization der Citigroup.

Davor hatte Dr. Sands verschiedene Führungspositionen bei der RBC Financial Group und bei CIBC bekleidet. Derzeit ist Dr. Sands Mitglied des Vorstands der Symantec Corporation, von ServiceNow, Inc. und einer gemeinnützigen Organisation. Sie hat einen Bachelor of Science in Physik und Angewandter Mathematik von der Queen’s University of Belfast, Nordirland, einen Doktor der Atom- und Molekularphysik der Queen’s University of Belfast und einen Master of Science in Public Policy and Management der Carnegie Mellon University.

Frank Slootman

Frank Slootman ist derzeit als President und CEO von ServiceNow, einem Enterprise-IT-Cloud-Unternehmen, tätig. Vor seiner Zeit bei ServiceNow arbeitete Frank Slootman als Partner bei Greylock Partners, als Leiter der Abteilung für Backup- und Verwertungssysteme bei EMC und zuvor als President und Chief Executive Officer bei Data Domain, einem Unternehmen für Daten-Storage-Lösungen, das 2009 von EMC übernommen wurde. Als CEO von Data Domain beschritt er neue Wege, indem er ein rasch wachsendes Unternehmen für Enterprise-Storage aufbaute, das 2007 an die Börse ging. Slootman hat einen Bachelor und Master in Volkswirtschaft von der Erasmus School of Economics der Erasmus-Universität Rotterdam.

Mike Speiser

Mike Speiser ist derzeit Geschäftsführer von Sutter Hill Ventures. Speiser kam 2008 von Yahoo!, zu Sutter Hill. Bei Yahoo! bekleidete er die Position des President für Community-Produkte, z. B. Yahoo! Groups, Yahoo! Profiles und Bix. Speiser arbeitete zum Zeitpunkt der Übernahme im Jahr 2007 als President und CEO bei Bix. So gelangte er zu Yahoo! Bevor er Bix mitbegründete, war Speiser Vice President und technischer Berater von John Thompson, dem Vorsitzenden und CEO von Symantec. Zuvor hatte er die Position des Vice President im Bereich Produktmarketing und Produktmanagement bei VERITAS inne, das von Symantec übernommen wurde. Speiser war zudem Mitbegründer von Epinions.com, er arbeitete als Berater bei McKinsey & Company und war Analyst bei CS First Boston. Er hat einen MBA von der Harvard Business School, wo er einen Abschluss als Baker Scholar erhielt, und einen Bachelor of Arts von der University of Arizona.

Mike Volpi

Mike Volpi ist ein Partner bei Index Ventures in der Niederlassung in San Francisco. Sein Hauptaugenmerk liegt auf Investitionen in Enterprise-Software- und Consumer-Internet-Unternehmen. Er trug auch zum Wachstumsfonds in der Spätphase des Unternehmens bei und ist derzeit im Vorstand von Path, Sonos, Lookout, Hortonworks, Soundcloud, Big Switch Networks, Zuora, Foodily und Storsimple. Zudem ist Volpi Mitglied des Vorstands von Ericsson (NASDAQ: ERIC). Zuvor war er Geschäftsführer bei Cloud.com (gehört jetzt zu Citrix).

Seine Karriere begann Volpi in der Optoelektronik-Abteilung von Hewlett Packard. Er wechselte dann zu Cisco Systems, wo er Senior Vice President und Geschäftsführer der Routing and Service Provider Technology Group war und das Geschäft von Cisco im Dienstleistungsmarkt leitete. Zudem war er für alle Routing- und Zugangsprodukte von Cisco zuständig. Hieraus resultierte 2007 für Cisco ein Geschäftsvolumen von 11 Milliarden US-Dollar. Volpi war auch als Chief Strategy Officer des Unternehmens tätig und damit für die Unternehmensstrategie und die Geschäftsentwicklung, strategische Allianzen, hochentwickelte Internetprojekte, Rechtsdienstleistungen und Regierungsgeschäfte verantwortlich. Während seiner Amtszeit spielte Volpi bei der Entwicklung der Akquise- und Investitionsstrategien des Unternehmens eine wichtige Rolle, da Cisco in diesem Zeitraum über 70 Unternehmen übernahm.

Er hat einen Masterund einen Bachelor in Maschinenbau von der Universität Stanford und einen MBA. von der Stanford Graduate School of Business.

Strategische Berater

Mark Leslie

Mark Leslie ist derzeit Geschäftsführer von Leslie Ventures, einer privaten Investmentgesellschaft. Er ist außerdem Dozent für Management an der Stanford Graduate School of Business, wo er Kurse in Unternehmensführung, Ethik und Verkaufsorganisation hält. Mark Leslie war der gründende Vorsitzende und CEO von VERITAS Software. Während seiner Zeit als CEO wuchs die Mitarbeiterzahl des Unternehmens von 12 auf 6.000 weltweit bei einer Steigerung des Gesamtumsatzes von 95.000 auf 1.500.000.000 US-Dollar pro Jahr. Im Jahr 2000 war Veritas das zehntgrößte unabhängige Software-Unternehmen gemessen am Umsatz bzw. das drittgrößte gemessen an der Marktkapitalisierung und wurde in die Liste der Fortune-1000-Unternehmen aufgenommen. Von 1980 bis 1990 arbeitete er als President und Chief Executive Officer bei zwei High-Tech-Startups im Silicon Valley.

Zudem hat er Erfahrung im Bereich Sales Management sowie als Verkaufsleiter, Systemingenieur und Softwareingenieur. Als er bei IBM beschäftigt war, entwarf und entwickelte Leslie 1969 den ersten Software-Hypervisor Derzeit ist Leslie im Vorstand verschiedener privat geführter High-Tech-Unternehmen, darunter Librato, Liquid Robotics, Model N Software, Pure Storage, SeaMicro Systems, Skybox Imaging, Sugar CRM, Wall Street Systems und Xsigo Corporation. Außerdem ist er Mitglied des Aufsichtsrats der NYU Faculty of Arts and Sciences, Vorsitzender des NYU Science Advisory Board und Vorstandsmitglied des NYU Innovation Fund. Leslie erhielt 1966 einen Bachelor of Arts in Physik und Mathematik von der New York University und schloss 1980 das Programm der Harvard Business School für Management Development ab.

Satish Dharmaraj

Satish Dharmaraj ist ein Partner bei Redpoint Ventures. Vor seiner Zeit bei Redpoint war Dharmaraj der Gründer/CEO von Zimbra. Bei Zimbra erhöhte er den Umsatz bei Subskriptionsverkäufen im ersten Jahr nach der Gründung auf 20 Mio. US-Dollar und erzielte im Folgejahr annähernd eine Verdoppelung des Umsatzes. Dharmaraj war direkter Verantwortlicher für die Leitung der Produktvision, PR und die Open-Source-Verteilungsstrategie. Vor der Gründung von Zimbra war Dharmaraj als VP der Messaging-Produktabteilung von Openwave Systems für den Vertrieb der E-Mail-, Unified-Messaging-, Voicemail- und Instant-Messaging-Produktlinien an große Kommunikationsdienstleister und Internetanbieter zuständig. Als Teil des Gründerteams des Unified-Messaging-Unternehmens Onebox, wo er die Bereiche Entwicklung und Netzbetrieb leitete und bei dem Verkauf von Onebox an Phone.com für 850 Mio. US-Dollar eine entscheidende Rolle spielte, kam Dharmaraj zu Openwave. Vor seiner Zeit bei Onebox arbeitete Dharmaraj von 1995 bis 1998 in der JavaSoft-Abteilung von Sun Microsystems, wo er für die Konzeption, Gestaltung und Umsetzung von Java Server Pages (JSPs) verantwortlich war. Davor bekleidete Dharmaraj verschiedene Positionen im Produktmanagement und in der Entwicklung bei IBM und Transarc Corporations. Dharmaraj hat einen Bachelor of Science und einen Master of Science in Computerwissenschaften sowie einen Abschluss in Executive Management von der Harvard Business School.

Die Technologiepartner