Was ist eine Datenbewertung?

Was ist eine Datenbewertung?

Immaterielle Vermögenswerte wie der Ruf einer Marke, geistiges Eigentum und insbesondere Kunden- und Unternehmensdaten machen heutzutage etwa 90 % des Unternehmenswertes aus. Dieser Trend wird weitgehend durch das exponentielle Wachstum digitaler Daten und anderer Formen von Informationen in unserer modernen Welt angetrieben. Während traditionell geschätzte Unternehmen wie Öl- und Energiekonzerne mit der zunehmenden Bedeutung von Daten ihre Spitzenposition eingebüßt haben, rücken nun datengesteuerte Firmen wie Amazon und Meta in den Mittelpunkt.

Wie können Sie also Ihre Daten in den Griff bekommen und deren Wert für Ihre Organisation verstehen? Die Antwort liegt in einer Datenbewertung – dem Verständnis der Bedeutung Ihrer Unternehmensdaten und der Art und Weise, wie Aktienanalysten deren Wert bestimmen.

Lassen Sie uns näher darauf eingehen, wie Aktienanalysten den Wert von Daten bestimmen, damit Sie den Wert Ihrer Daten verbessern und mehr aus ihnen herausholen können.

Was ist ein Datenbestand und was macht ihn so wertvoll?

Um zu verstehen, wie Aktienanalysten Daten bewerten, ist es wichtig zu wissen, wie Datenbestände definiert werden. Um quantifizierbar zu sein, muss ein Datenbestand:

  • abgegrenzt und identifizierbar sein. Ein Datenbestand kann viele Dateien, Tabellen oder Datensätze aus einer Datenbank umfassen.
  • künftige wirtschaftliche Vorteile in Aussicht stellen. Der Datenbestand muss nützliche Anwendungen umfassen, die für sich selbst oder andere einen künftigen Cashflow erzeugen können.
  • unter der Kontrolle Ihrer Organisation stehen. Sie müssen das Recht haben, die Daten in einer Weise zu verwenden, die mit den geltenden Gesetzen vereinbar ist. Außerdem sollten Sie über Systeme verfügen, die die Daten vor unberechtigtem Zugriff schützen.

Dann können wir die Datenbestände in zwei Kategorien einteilen: Informations- und Wirtschaftsdaten. Informationsdatenbestände liefern Einblicke in die Performance eines Unternehmens. Dazu gehören z. B. Finanzdaten. Wirtschaftsdatenbestände sind Datenbestände, die Sie zu Geld machen können, wie z. B. Kundendaten.

Denken Sie daran, dass Datenbestände wie jede andere wertvolle Ressource ihren eigenen Wert haben. Dieser Wert ist von folgenden Eigenschaften der Daten abhängig:

  • Genauigkeit: Die Fehlerfreiheit der Daten.
  • Knappheit: Die Einzigartigkeit der Daten.
  • Nützlichkeit: Wie hilfreich die Daten für die Entscheidungsfindung sind.

So bestimmen Sie den Wert Ihrer Daten

Frameworks zur Datenbewertung können Ihnen helfen, den Wert Ihrer Datenbestände zu verstehen, sodass Sie bessere Entscheidungen darüber treffen können, wie Sie in sie investieren sollten. Es gibt eine Reihe verschiedener Frameworks, die jedoch alle darauf abzielen, zwei grundlegende Fragen zu beantworten:

  • Wie viel sind meine Daten wert?
  • Wie kann ich den Wert meiner Daten steigern?

Aktienanalysten verwenden einige verschiedene Methoden zum Bewerten von Daten. Die gängigste Methode ist der Marktansatz, bei dem vergleichbare Unternehmen herangezogen werden, um den Wert eines Datenbestands einzuschätzen. Eine weitere Standardmethode ist der Kostenansatz, bei dem der Wert eines Datenbestands anhand seiner Wiederbeschaffungskosten geschätzt wird.

Diese (und andere) Methoden haben ihre Vor- und Nachteile, sodass Aktienanalysten eine Kombination von Techniken zum Bewerten von Daten verwenden können.

Es geht nicht nur um die Datenqualität, sondern auch um die Art des Datenmanagements

Würden Sie Ihr Bargeld in einem Tresor aufbewahren, auf den Sie nicht leicht zugreifen können? Oder einschränken, wie viel Geld Sie ansparen können, indem Sie einen zu kleinen Safe kaufen? Wahrscheinlich nicht, denn Sie möchten schließlich, dass Ihr Geld wächst, für Sie arbeitet und verfügbar ist, wenn Sie es brauchen. Dasselbe kann man über Daten sagen. Je besser Sie Ihre Daten verwalten, desto wertvoller werden sie.

Zu einer guten Datenverwaltung gehört auch die Daten-Governance, d. h. die Erstellung und Durchsetzung von Richtlinien und Verfahren zur Sicherstellung genauer, konsistenter und zugänglicher Daten. Daten-Governance umfasst auch die Datensicherheit und den Schutz Ihrer Daten vor unberechtigtem Zugriff.

Dennoch ist die Datenverwaltung ein kontinuierlicher Prozess und kein einmaliges Ereignis. So wie sich Ihre Daten verändern und wachsen, sollten sich auch Ihre Datenverwaltungspraktiken weiterentwickeln.

Warum eine Datenbewertung durchführen?

Sie wissen also, was Datenbestände sind und wie man sie bewertet. Aber warum sollten Sie sie überhaupt bewerten?

Es gibt ein paar wichtige Gründe:

  • Um neue Anwendungsfälle aufzudecken. Die Neubewertung von Daten kann Ihnen dabei helfen, neue Möglichkeiten zu finden, sie zu nutzen und zu Geld zu machen.
  • Um den Wert Ihres Unternehmens zu steigern. Wenn Sie Ihr Unternehmen verkaufen oder Kapital beschaffen möchten, hilft Ihnen eine Datenbewertung dabei, den Wert Ihrer Daten zu ermitteln, sodass Sie Ihre Bestände entsprechend bewerten können.
  • Um mehr Wert aus Ihren Daten herauszuholen. Wenn Sie bessere Entscheidungen im Hinblick auf die Verwendung Ihrer Daten treffen wollen, hilft Ihnen eine Datenbewertung dabei, zu verstehen, welche Art von Rendite (ROI) Sie von verschiedenen Projekten erwarten können.
  • Um sicherzustellen, dass Sie nicht zu viel Geld für Daten ausgeben. Eine Datenbewertung kann Ihnen auch helfen zu verstehen, ob Sie zu viel für Daten ausgeben. So kann es beispielsweise sein, dass Sie zu viel für Daten bezahlen, die nicht sehr genau oder nützlich sind.
  • Um Ihnen zu helfen, die mit Ihren Daten verbundenen Risiken zu verstehen. Eine Datenbewertung kann Ihnen helfen, die mit Ihren Daten verbundenen Risiken zu erkennen. So besteht beispielsweise die Gefahr, dass Ihre Daten nach außen gelangen oder gestohlen werden.
  • Um zu sehen, wo Ihr Unternehmen im Vergleich zu anderen steht. Dieses Verfahren ist hilfreich, weil es Ihnen einen Überblick darüber verschafft, wie die Datenbestände Ihres Unternehmens im Vergleich zu denen anderer Unternehmen abschneiden.

Kurz gesagt: Datenbewertungen können Ihnen helfen, den verborgenen Wert Ihrer Datenbestände freizusetzen. Und das kann Ihnen helfen, einen höheren Mehrwert für Ihr Unternehmen zu schaffen.

Das Wissen um den Wert von Daten erhöht das Potenzial für geschäftlichen Erfolg

Daten sind ein wertvolles Gut, aber sie sind nur so wertvoll wie die Erkenntnisse, die Sie aus ihnen gewinnen können. Um den größten Nutzen aus Ihren Daten zu ziehen, müssen Sie wissen, wie Sie sie bewerten können.

Eine Datenbewertung kann Ihnen helfen, den Wert Ihrer Datenbestände zu ermitteln, was Ihnen wiederum hilft, bessere Entscheidungen über deren Verwendung zu treffen. Wenn Sie also einen größeren Nutzen aus Ihren Daten ziehen möchten, sollten Sie sie zunächst bewerten.

Der nächste Schritt, um den Wert Ihrer Daten zu erschließen, besteht darin, zu prüfen, wie Sie dieses wertvolle Gut derzeit verwalten. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, lesen Sie „If Data Is as Valuable as Cash, It’s Time to Treat It That Way“ (Wenn Daten so wertvoll wie Bargeld sind, ist es an der Zeit, sie auch so zu behandeln).

800-379-7873 +44 2039741869 +43 720882474 +32 (0) 7 84 80 560 +33 1 83 76 42 54 +49 89 12089253 +353 1 485 4307 +39 02 9475 9422 +31 202457440 +46850541356 +45 2856 6610 +47 2195 4481 +351 210 006 108 +966112118066 +27 87551 7857 +34 51 889 8963 +41 43 505 28 17 +90 850 390 21 64 +971 4 5513176 +7 916 716 7308 +65 3158 0960 +603 2298 7123 +66 (0) 2624 0641 +84 43267 3630 +62 21235 84628 +852 3750 7835 +82 2 6001-3330 +886 2 8729 2111 +61 1800 983 289 +64 21 536 736 +55 11 2655-7370 +52 55 9171-1375 +56 2 2368-4581 +57 1 383-2387 +48 22 343 36 49
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt!

Ältere Browser stellen häufig ein Sicherheitsrisiko dar. Um die bestmögliche Erfahrung bei der Nutzung unserer Website zu ermöglichen, führen Sie bitte ein Update auf einen dieser aktuellen Browser durch.