Was ist Storage Class-Memory (SCM)?

Storage Class-Memory: Eine neue Dimension in Performance und Zuverlässigkeit

Was ist Storage Class-Memory (SCM)?

Storage Class Memory (SCM) ist eine neue Speicher-/Storage-Schicht zwischen DRAM (oben) und NAND-Flash (unten), die auf die Erhaltung der Performance und den Kostenfaktor ausgerichtet ist. 

Anders als DRAM ist SCM grundsätzlich persistent und behält die geschriebenen Daten auch im Falle eines Stromausfalls bei.

Im Vergleich zu NAND-Flash ist SCM sowohl beim Lesen als auch beim Schreiben um Längen schneller. Im Gegensatz zu NAND ist SCM auch deutlich beständiger gegen Überschreiben und hält grundsätzlich mehr aus. Und Sie erhalten diese Vorteile gegenüber NAND-Flash zu geringeren Kosten pro GB als mit DRAM. 

Dies heißt, dass SCM hinsichtlich Performance und Zuverlässigkeit die Kluft zwischen DRAM und NAND in der heutigen Speicherhierarchie überbrückt.

SCM kann entweder über die Granularität im Byte-Bereich (wie DRAM) oder auf der Blockebene (wie NAND-Flash) adressiert werden. Ursprünglich war SCM zur Anwendung als Hochleistungs-Storage-Cache oder als Ersatz für Flash-Speicher vorgesehen, um schnellere Storage-Medien bereitzustellen, bei denen blockweise auf SCM zugegriffen werden kann. OLTP, OLAP und In-Memory-Datenbanken stellen die wichtigsten Workloads dar, die mit SCM-Technologie auch von der deutlich niedrigeren Latenz, zusätzlichem Durchsatz und CPU-Entlastung profitieren werden. 

Schließlich werden die Anwendungen und Betriebssystemumgebungen der nächsten Generation die Vorteile der byteweisen Adressierbarkeit nutzen können und SCM nach und nach als System-/Host-Speicher verwenden. Der wesentliche Unterschied zu DRAM besteht darin, dass der Speicherinhalt auch durch Aus- und Wiedereinschalten bzw. bei einem Stromausfall nicht verloren geht. Die Kombination aus der Performance von Arbeitsspeicher und dem persistenten Datenzustand eines NAND-Flash-Speichers liefert Anwendungen der nächsten Generation das Beste aus beiden Welten und bietet völlig neue Dimensionen der Anwendungsbeschleunigung.

Anwendungsfälle für SCM

SCM kann auf annähernd alle unter FlashArray//X ausgeführten Workloads positive Auswirkungen haben. Allerdings gibt es auch Workloads, die aufgrund des  leseintensiven und latenzempfindlichen Charakters solcher Anwendungen erheblich von den zusätzlichen Performance-Kapazitäten profitieren. Die Fähigkeit, mit annähernd der gleichen Geschwindigkeit zu arbeiten wie flüchtiger Speicher, und die zusätzlichen Vorteile der extrem hohen Unempfindlichkeit und Persistenz bei Stromausfällen ist genau das, was latenzempfindliche Anwendungen dringend benötigen. Beispiele für solche Workloads sind Anwendungen aus den Bereichen Finanzdienstleistungen und Analyse, wobei diese Anwendungen Direct Attached Storage (DAS), Datenbanken und vieles mehr nutzen können.


Mehr für Sie

Pure Storage DirectMemory Cache

White Paper

Deploy Storage Class Memory

+
800-379-7873 +44 20 3870 2633 +43 720882474 +32 (0) 7 84 80 560 +33 9 75 18 86 78 +49 89 12089 253 +353 1 485 4307 +39 02 9475 9422 +31 (0) 20 201 49 65 +46-101 38 93 22 +45 2856 6610 +47 2195 4481 +351 210 006 108 +966112118066 +27 87551 7857 +34 51 889 8963 +41 31 52 80 624 +90 850 390 21 64 +971 4 5513176 +7 916 716 7308 +65 3158 0960 +603 2298 7123 +66 (0) 2624 0641 +84 43267 3630 +62 21235 84628 +852 3750 7835 +82 2 6001-3330 +886 2 8729 2111 +61 1800 983 289 +64 21 536 736 +55 11 2655-7370 +52 55 9171-1375 +56 2 2368-4581 +57 1 383-2387

3 einfache erste Schritte

1. Ihre Anforderungen überprüfen

Starten Sie gleich, indem Sie Ihre Storage-Anforderungen von unseren Experten einschätzen lassen.

2. Proof of Concept durchführen

Erstellen Sie mit unserem Team einen Proof of Concept, um zu sehen, wie gut wir zu Ihnen passen.

3. Migration zu Pure

Wählen Sie das richtige Team als Partner, um gleich damit zu beginnen, Ihre Gesamtbetriebskosten (TCO) zu senken.